Bewegungstherapie nach Liebscher & Bracht

Ohne Bewegung ist Schmerztherapie nicht möglich

Leider entstehen bei fast jedem täglich ca. 85% ungenutzte Bewegungswinkel. Das täglich Summieren dieser Bewegungsarmut führt irgendwann zu muskulären Verkürzungen und faszialen Verklebungen und dadurch zu Schmerzen.

Die Bewegungstherapie nach Liebscher & Bracht (L&B) dehnt und kräftigt in Bewegungswinkeln, die wir in unserem heutigen bewegungsarmen Alltag nicht erreichen.

Die Bewegungstherapie ist unterteilt in:

  • Therapeutische Funktionsdehnungen: Hier bringt der Therapeut den Patienten in einen Dehnzustand, in dem die verkürzten muskuläre Strukturen auf-gedehnt werden. Im gedehnten Zustand gibt der Patient unter Anleitung Kraftimpulse in den gedehnten Zustand, damit anschließend weiter in die Dehnung zu kommen und dadurch fasziale Verklebungen zu lösen.
  • Fasziale EngpassDehnungen: Hier bekommt der Patient Schmerzfrei-Übungen als Selbsthilfeprogramm mit nach Hause. Mit diesen EngpassDehnungen kann der Patient selber zur Schmerzreduktion oder gar Schmerzfreiheit beitragen. Die EngpassDehnungen werden mit der Zeit immer wieder in neue Bewegungswinkeln eingestellt und umfassend in den L&B Behandlungen besprochen.
  • Fasziale Dehnkräftigungs-Kurse: In den Kursen werden die EngpassDehnungen und Faszienrollmassagen für den gesamten Körper durchtrainiert und vertiefend auf die einzelnen Übungen eingegangen und gegebenenfalls korrigiert.